Unsere Wettbewerbsveranstaltung am 10.09.2017 in Rösrath wurde finanziell unterstützt von der RheinEnergie, Köln, und von der Dr. Jürgen-Rembold Stiftung, Rösrath.

Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren!

 

 

Erschienene Presseartikel zu unserem Wettbewerb 2017:


http://www.focus.de/regional/nordrhein-westfalen/literaturwettbewerb-in-roesrath-preise-der-gruppe-48-gehen-nach-suedniedersachsen-und-hamburg_id_7651262.html

http://www.rheinische-anzeigenblaetter.de/mein-blatt/bergisches-handelsblatt/roesrath/literaturwettbewerb-der-guppe-48-preise-gehen-nach-niedersachsen-und-hamburg-28491528


https://www.remboldstiftung.de/laufende-projekte/literaturwettbewerb-gruppe-48/


https://www.remboldstiftung.de/laufende-projekte/literaturwettbewerb-gruppe-48/pressemitteilung/



Nachfolgende Fotos: Thorsten Matz, Kiel.

Wir danken Herrn Matz für die schönen Fotos!

Weitere Fotos s.  Bildergalerie

 


Die sechs Autoren der Finalrunde, die auf unserer Wettbewerbsveranstaltung am 10.09. ihre Texte lesen werden:

Lyrik:

Angelica Seithe, Wettenberg (b. Gießen)

Regine Böge, Hamburg

Karin Posth, Köln

Prosa:

Susanne Matz, Kiel

Silke Porath, Balingen

Tina Drenkelfort, Salzgitter


Die beiden Sieger-Urkunden (aus Datenschutzgründen auf dieser Seite ohne Unterschriften):

 







Tina Drenkelfort und Regine Böge.
Die Preisträgerinnen Tina Drenkelfort (Prosa) und Regine Böge (Lyrik). Foto Thosten Matz 2017.


Dr. Jürgen Rembold, Tina Drenkelfort, Regine Böge
vor dem Schloss Eulenbroich am 10.09.2017. Von links: Preissponsor Dr. Dr. Jürgen Rembold der gleichnamigen Stiftung mit Sitz in Rösrath; Preisträgerin Prosa Tina Drenkelfort, Salzgitter; Preisträgerin Lyrik Regine Böge, Hamburg. Foto Veranstalter.


Aktive Teilnehmer der Veranstaltung v. 10.09.17.
Autoren-Finalrunde, Funktionsträger "Die Gruppe 48" und Preisspender (Dr. Jürgen Rembold (vorn, zweiter von rechts) unserer Wettbewerbsveranstaltung 2017. Aufgenommen auf der Schlosstreppe von Schloss Eulenbroich, Rösrath. Foto Thorsten Matz.


Autoren-Finalrunde mit Preissponsor.
Autoren-Finalrunde v. 10.09.17 mit Preissponsor. Von links: Silke Porath, Karin Posth, Tina Drenkelfort, Dr. Jürgen Rembold, Regine Böge, Susanne Matz, Angelica Seithe. Auf der Wettbewerbsveranstaltung v. 10.09.2017. Foto Thorsten Matz.





 

Pressemitteilung der "Gruppe 48" vom 10.09.2017:

Die Preise der "Gruppe 48" gehen nach Südniedersachsen und Hamburg

RÖSRATH. Jürgen Rembold sagte zum Literaturwettbewerb: „Ich glaube hier entsteht eine ganz tolle Sache, und da möchte ich dabei sein.“ Mit ihm dachten so 47 Teilnehmer. Sie folgten aufmerksam den Lesungen der sechs Schriftstellerinnen. Anschließend diskutierte das Publikum lebhaft und legte die Preise der Gruppe 48 für Lyrik und für Prosa fest.

Rembold und seine Stiftung dotierten die Preise mit jeweils 1000 Euro. Im modernen Theaterwerkstattsaal auf dem Gelände von Schloss Eulenbroich lief die fünfstündige Wettbewerbsveranstaltung bestens. Regine Böge (47) konnte als Newcomerin mit wenig Veröffentlichungen das Publikum mit ihrer eindringlichen Lyrik überzeugen und holte den Preis in der Sparte Lyrik nach Hamburg. Insbesondere  ein rückwärtsdenkendes Gedicht erregte die Aufmerksamkeit. Das Publikum äußerte verschiedentlich, dass es bei diesen Gedichten sehr bewegt sei und eine Gänsehaut bekommen hätte.

Tina Drenkelfort lebt in Südniedersachen und arbeitet als Lehrerin, sie ist sozusagen eine Literaturnovizin, denn sie hat noch keine Veröffentlichung vorzuweisen. Deshalb testete die 49-Jährige ihren Text über den Steinwurf eines Jugendlichen auf einer Autobahnbrücke vor jugendlichen Zuhörern. Diese reagierten einsichtig und erlebten die Kurzgeschichte in knapper Sprache gut eingefühlt in die Verantwortungslosigkeit der Halbstarken. Das war den Preis der Gruppe 48 für Prosa wert, befand das Publikum der Wettbewerbslesung am 10. September 2017.

Das Mitglied der Gruppe 48 Willie Benzen (61) aus Kiel moderierte die Diskussionen und sagte: „Alle Texte sind handwerklich hervorragend gemacht.“ Die Gruppe 48 sieht sich in loser Nachfolge der Gruppe 47 und fördert deutschsprachige Literatur und dabei insbesondere kritische Gedichte und Erzählungen. Die Wettbewerbsveranstaltung wird jährlich fortgesetzt.


Jan Michaelis

Presse und Medien "Die Gruppe 48"